tl_files/mueze/bilder/logo mgh.png

 

Bundesprogramm MehrGenerationenHaus

 

Der Lockdown ist vorbei - dennoch kann noch nicht alles wie gewohnt stattfinden.

Wir wissen jedoch, dass gerade in schwierigen Zeiten der Austausch untereinander besonders wichtig ist. Wir freuen uns daher sehr, dass zum momentanen Zeitpunkt trotz der noch eingeschränkten Möglichkeiten folgende Angebote im Rahmen des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus stattfinden:

 

Der gedeckte Tisch: gemeinsames Frühstück für geflüchtete und nicht geflüchtete Frauen

Von A bis Z im MüZe: Lesen, schreiben, rechnen lernen für Frauen

Gestrandet: Ein literarisches Integrationsprojekt

Zukunftslabor: Visionen für eine neue Nachbarschaft

 

Ihr könnt Euch gerne mit Fragen und Anregungen an uns wenden und uns unterstützen. Wir freuen uns!

 

Wir hoffen, auch unsere weiteren Projekte bald wieder starten zu können:

Arbeit im Tandem. Ein Praktikum für geflüchtete Frauen

Papier & Tee

Von Mensch zu Mensch. Offene Beratung

 

Die Teilnahme am Bundesprogramm MehrGenerationenHaus ist für das MüZe ein folgerichtiger Entschluss. Wir leben seit mehr als 30 Jahren das Miteinander im offenen Treff - die Idee der gemeinsamen Lebensgestaltung auch über Generationen und Kulturen hinweg ist ein Grundstein der Mütterzentrumsbewegung. In den letzten Jahren ist aufgrund der politischen Lage noch ein weiterer Schwerpunkt hinzugekommen: Immer mehr Menschen mit Fluchterfahrung leben in unserem Stadtteil. Wir wünschen uns, auch neu zugezogenen Familien und insbesondere Frauen und ihren Kindern das Zentrum als Wohnzimmer mit all seinen Möglichkeiten zu öffnen.

Wir freuen uns, von- und miteinander zu lernen, unsere Horizonte zu erweitern, uns immer wieder neu in unseren Erfahrungen und Vorstellungen zu hinterfragen und uns und unser Zentrum neu zu erfinden.

 

Seit Januar 2017 ist das MüZe Süd in das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus aufgenommen und wird zusammen mit seinem Programmpartner Gebrüder Schmid Zentrum / Sozialamt der Landeshauptstadt Stuttgart gefördert.